Zukunftslarp und das Larp der Zukunft

Auch wenn die Pandemie noch nicht vorbei ist (und uns in nächster Zeit die eine oder andere weitere Corona-Welle droht) glauben wir fest daran, dass das Hobby Larp 2022 wieder durchstarten kann. Mit gemütlichen kleinen Ambienteveranstaltungen, spannenden Abenteuerlarps und den sommerlichen Großcons mit tausenden Teilnehmenden.
Bei der diesjährigen Larp-Konferenz MittelPunkt steht daher der Blick nach vorne im Fokus. Unter dem Motto „The Future is Larp“ werden wir uns vom 5. bis 7. November mit Zukunftslarp und dem Larp der Zukunft beschäftigen und uns dabei von einer futuristisch gestalteten Umgebung inspirieren lassen. Dabei werden wir über den Tellerrand der deutschen Larp-Szene hinausblicken und interessante Perspektiven aus dem Ausland und aus verwandten Kulturformen einbinden.

Zukunft des Hobbys
Im Vergleich zu anderen kreativen Feldern wie Malerei, Literatur oder auch Film, ist Larp auch nach mehr als 30 Jahren immer noch ein vergleichsweise junges Medium. Die Szene verändert sich, wächst und öffnet sich neuen Konzepten und Ideen. Wir glauben, dass das eine große Stärke unseres Hobbys ist. Je mehr unterschiedliche Larp-Formen und Herangehensweisen es gibt, desto besser.
Erfahrungsaustausch und Vernetzung all jener, die im Larpumfeld organisatorisch und gestaltend tätig sind, steht beim MittelPunkt im Vordergrund. Wir werden daher den Blick auf neue Ideen, bessere Werkzeuge und mögliche Professionalisierungsansätze richten. Aber wir wollen auch über (zu?) große Erwartungen von Teilnehmenden reden und über Möglichkeiten, die auch ehrenamtliche Orgas haben um diese zu erfüllen oder zumindest in realistische Bahnen zu lenken.

Genre Zukunftslarp
Im Vergleich zu den großen Larp-Genres wie Fantasy oder Endzeit waren klassische Science-Fiction-Larps lange eine Randerscheinung. Seit einigen Jahren gibt es aber einen immer größer werdenden Trend in diese Richtung, der der Larp-Szene bereits einige beeindruckende Projekte beschert hat. Viele weitere ehrgeizige Konzepte stehen bereit, um nach der Pandemie durchzustarten.
Auf dem diesjährigen MittelPunkt wollen wir deutsche und internationale Designer und Organisatoren futuristischer Larps zusammenbringen, um ihre Projekte vorzustellen, sich weiter untereinander zu vernetzen und sich über ihre Ideen aber auch die besonderen Herausforderungen des Genres auszutauschen. Themen sind zum Beispiel Raumschiffsimulationen, die sich so echt wie möglich anfühlen, dystopische Umsetzungen einer nahen Cyberpunk-Zukunft und Bildungslarps, die sich mit den Problemen rund um künstliche Intelligenz befassen.

Weiterentwicklung des Mediums
Auch abseits des Larps, in der Kultur- und Unterhaltungsbranche aber auch den darstellenden Künsten gibt es einen Trend zu interaktiven und immersiven Erlebnissen. Viele unterschiedliche Akteure, von kleinen Theatertruppen bis hin zu riesigen Firmen wie Disney und Warner Bros experimentieren mit Methoden und Spielformen, die im Larp schon lange genutzt werden. Organisationen aus dem Event und Bildungsbereich wenden sich deshalb an Larper, um Unterstützung für ihre Konzepte zu finden – auch in Deutschland
Auf dem MittelPunkt wollen wir uns mit verschiedenen Akteuren aus Larp-fremden Branchen über Möglichkeiten austauschen, sich an dieser Entwicklung aktiv zu beteiligen und Kompetenzen und Erfahrungen einzubringen. Wir wollen dabei aber auch mögliche schädliche Entwicklungen und missbräuchliche Verständnisse von Larp thematisieren.

Organisatorisches
Die Konferenz findet im Kreativ.Campus des Waldritter e.V. in Herten statt. Die Kosten für die Teilnahme betragen (ohne Ermäßigung) 170,- Euro, inklusive Übernachtung und Frühstück. Für die weitere Verpflegung sind die Teilnehmenden selbst verantwortlich – die Hertener Innenstadt, in der sich der Tagungsort befindet, bietet ein reichhaltiges Angebot an Speisen zu günstigen Preisen.
Wir werden vor Ort ca. 100 Betten zur Verfügung haben. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, Tickets ohne Übernachtung zu buchen und sich selbst um die Schlafmöglichkeiten zu kümmern.

Raumschiff-Location
Ein Raumschiff mitten in einer Stadt im Ruhrgebiet als Location für den MittelPunkt? Nun, eigentlich ist es ein ehemaliges Kaufhaus in der Innenstadt von Herten. Der Waldritter e.V. hat es vor einigen Jahren übernommen, um das Gebäude in eine Bildungsstätte umzubauen – aber tatsächlich im Stil eines Raumschiffs. Auf fast 2000 Quadratmetern sind hier Konferenz- und Arbeitsräume in der Entstehung, die sich sowohl für Bildungsseminare und Tagungen wie den MittelPunkt eignen, als auch zur großen Spielfläche für Larper werden können. Ausgefeilte Brückensimulationen, düstere Wartungsschächte und futuristisch gestaltete Räume sind nur einige der Aspekte, die künftig die Herzen vieler Science-Fiction-Larper höherschlagen lassen dürften. Noch ist die Anlage im Bau und kann voraussichtlich ab Anfang 2022 für Larps genutzt werden. Für die Teilnehmenden am MittelPunkt gibt es aber bereits einen ersten Einblick in die Gestaltung und die vielfältigen Möglichkeiten.

Wir freuen uns auf drei spannende Tage in nahen und fernen Welten.

Die Anmeldung wird ab Anfang September möglich sein.